Leon und Leonie

Ein Stück von der Schultüte (für Schulkinder und solche, die es werden wollen) Berliner Kindertheaterpreis 2011 Uraufführung 2012, Grips-Theater Berlin

Pressestimmen

Am Ende tobte der Saal - Spiegel online
kindgerecht und mitnehmend - Der Tagesspiegel
enorme Kreativität und Spielfreude - Berliner Morgenpost
ein Kleinod - Die Deutsche Bühne
temporeiche Unterhaltung mit ernstem Kern - Sächsische Zeitung
Eine kreuzfidele Komödie - Die Rheinpfalz

Leon und Leonie sind Zwillinge. Und sie sind Kann-Kinder, können also eingeschult werden, müssen aber nicht. Die Eltern entscheiden, dass es das Beste ist, wenn Leonie noch ein Jahr die Kita besucht, während Leon schon zur Schule gehen wird.

Seit der Einschulung sinnt Leonie darauf, wie sie an Leons Stelle zur Schule gehen kann – nur ein Mal bitte bitte. Schließlich überzeugt sie ihn, doch oh weh, der Nachmittag wird eine Katastrophe: Leon muss für Leonies schiefe Leistungen geradestehen. Das war das letzte Mal!

Doch am nächsten Tag in der Schule wird alles noch schlimmer. Tigran ist plötzlich nicht mehr Leons Freund, statt mit ihm Fußball zu spielen, schickt er ihn zu den Mädchen, Gummihopse spielen! Am nächsten Tag bleibt Leon krank im Bett. Da entschließt sich Leonie, noch ein Mal für ihren Bruder zur Schule zu gehen, wirklich nur um alles in Ordnung zu bringen! Aber erstens kommt es anders und zweitens als sie denkt.

leon-und-leonie_plakat Plakat: Tanja Jacobs