Hundert von Hundert

MDR, 2016 Die 100. Folge der ARD-Reihe Radio-Tatort

»Die kritisierte Polizei« hieß eine Tagung in Dresden, an der Oberkommissarin Annika de Beer teilgenommen hat. Lag es an den Tagen oder an den Nächten, dass sie verstört aus Dresden zurückkam und neuerdings Polizeiarbeit und Strafverfolgung in Bausch und Bogen ablehnt?

Jedenfalls steht die neue Kollegin Caroline Griem allein vor dem Mordfall Niels Weber. Die Leiche des Media Consultants wurde auf dem Hexentanzplatz im Harz gefunden, bei ihm eine nicht geringe Menge Kokain. Und in der Wohnung des Unternehmers stoßen die Spurensicherer auf einen Tresor von ungewöhnlicher Sicherheitsstufe.

Blümchen – die anerkannt beste Sekretärin des LKA Magdeburg – erkennt, dass Annika die Versetzung zur Verkehrspolizei droht. Sie wendet sie sich deshalb an den pensionierten Hauptkommissar Fischer. Er soll Annika ein weiteres Mal helfen. Doch Fischer muss einsehen, dass praktische Tipps nicht gegen grundsätzliche Zweifel ankommen, und eine Quote von 100 Prozent auf Dauer unerreichbar ist.

In dieser Situation versucht nun Blümchen auf eigene Faust die Ermittlungen voranzubringen. Im Hochgefühl ihrer neu entdeckten Kompetenz wagt sich Blümchen auf dünnes Eis, auf sehr dünnes Eis.

Illustration Jürgen Frey zum Radio-Tatort Hundert von Hundert von Thilo Reffert Illustration: Jürgen Frey