Ein blühendes Land

MDR, 2015

Es ist der 1. Oktober 2015. Der Mord an Yussuf A. hat Sachsen-Anhalt in die Schlagzeilen gebracht, zwei Tage, bevor das Land 25 Jahre Einheit feiert. Aber im LKA Magdeburg hat man alle Kräfte angespannt und so binnen Stunden den Täter ermittelt und festgenommen. Eine Pressekonferenz ist anberaumt, die Kameras laufen. Da taucht im Büro von Annika de Beer Daniel F. auf, um sich zu stellen. Daniel behauptet noch, der Mörder zu sein, da wird Lutz schon als überführter Täter der Presse präsentiert.

Hat das LKA mit Lutz F. den Falschen verhaftet? Hat Braubach das Land vor der Weltpresse blamiert? Nein, er legt Annika das Geständnis von Lutz F. vor, schlüssig, plausibel und widerspruchsfrei. Eine Tat, aber zwei Täter? Wer deckt hier wen? Der Onkel den Neffen oder der Neffe den Onkel? Annika steht vor einem Rätsel, dessen Lösung in einem Land vor ihrer Zeit liegt, in einer Zeit vor der Einheit, wo Annika sich nicht auskennt.

Jost Fischer könnte helfen, der alte Grantler aus dem Osten. Annika zögert. Immer hat sie sich helfen lassen müssen von diesem Fischer, sogar als er suspendiert war, sogar als er krank war, sogar als er verdächtig war! Aber Blümchen ist in Südamerika, schöne Grüße. Und Arne? Hat die Seiten gewechselt, vom investigativen Journalisten zum Pressesprecher, auch keine wirkliche Hilfe. Und so schleust Annika, während das Land in seine Einheitsfeier hineinfeiert, ihren pensionierten Kollegen Fischer ins LKA ein.

Illustration Jürgen Frey zum Radio-Tatort Ein blühendes Land von Thilo Reffert Illustration: Jürgen Frey