Faustinchen einszweidrei

Kinderhörspiel in drei Teilen frei nach Goethes Faust Produktion SWR 2017

Faust für Kinder? Ja, Faust für Kinder! Goethe selbst ist dem Stoff zum ersten Mal als Kind begegnet, in Frankfurt, als Puppenspiel. Ein Leben lang hat er sich mit dem Faust-Stoff beschäftigt und daraus »seinen« Faust gemacht, in zwei Teilen. So war es schon immer: Jeder, der die Geschichte vom Doktor Faust und seinem Bund mit dem Teufel erzählt, verändert die Geschichte – kürzt, ergänzt, gewichtet anders. So haben auch wir – Kinderhörspielmacher von heute – die Geschichte auf unsere Weise erzählt, in drei Teilen: Faustinchen einszweidrei.

Mephisto ist ehrgeizig. Er sucht sich den Dr. Faust aus, weil der besonders schwer zu verführen ist. Doch Mephisto ist auch überlastet. Als er sich endlich um Faust kümmern kann – an Ostern – muss er feststellen, dass inzwischen zehn Jahre vergangen sind! Faust hat eine Tochter, Johanna. Und seine Johanna lässt Faust nicht zurück, egal mit wem er einen Pakt schließt und sei es auch ein Teufel. Dem ist das gar nicht recht, denn Kinder sind dem Teufel ein Graus.

Johanna begleitet also ihren Vater und seinen teuflischen Diener nach Leipzig, in Auerbachs Keller, in die Hexenküche, zu Grete in den Garten und durch die Walpurgisnacht bis hin zum Kerker. Mit Siebenmeilenstiefeln geht es durch den zweiten Teil zum Showdown im Palast: Die Uhr steht, der Zeiger fällt, Mephisto will Faust in die Hölle mitnehmen, weil der die Worte aus der Wette gesagt hat. Aber da hat der Teufel die Rechnung ohne Johanna gemacht. Mit Hilfe all der Freunde, die sie im Laufe der Geschichte gewonnen hat, rettet sie ihren Vater, ihre Mutter und wer weiß, vielleicht die ganze Welt.

Radiofaust von Flix Radiofaust von Flix
www.derflix.de

Faustinchen einszweidrei, Teil 2, Szene 1a:

      Regisseur:       
Da werden Kritiker ihre Nasen rümpfen, Und manche Pädagogen schimpfen, Dass Faust, der Magier, Magister, Doktor gar Der Windelwechsler seiner eignen Tochter war!
      Mephisto:
Komm schon, selbst Goethe war mal jung, Und sah als Kind in Frankfurt eine Aufführung Der Historia von Doktor Johann Fausten, Wie Puppenspieler sie zusammenbrausten. Es gibt so viele Fäuste wie Erzähler, Wenn‘s interessant ist, sche*ß doch auf die Fehler.